Home / Mama / Kind & Familie / 21 ehrliche Gedanken von Mamas (die sie nie laut aussprechen würden)

© iStock
Mama

21 ehrliche Gedanken von Mamas (die sie nie laut aussprechen würden)

Ann-Kathrin Schöll
von Ann-Kathrin Schöll Veröffentlicht am 19. Juli 2017
1 202 mal geteilt

Denn Mamas sind eben auch nur Menschen.

Jetzt mal Butter bei die Fische: Mütter können gnadenlos sein. Egal ob beim Thema Schnuller, Impfen oder Stillen - sagt man das Falsche, kann's schnell vorbei sein mit der Mama-Clubmitgliedschaft. Deshalb verkneifen wir uns ziemlich oft zu sagen, was wir WIRKLICH denken.

Auch auf die Gefahr hin, dass es Kommentare regnet: Hier kommen 21 ehrliche Gedanken, die Mamas haben, aber nie laut aussprechen würden.

1. Ich kann dein Kind nicht leiden.

2. Oh Gott, hab ich auch ein Arschlochkind?

3. Ein Glück sind meine Kinder nicht wie deine.

4. Dass du so zugenommen hast, brauchst du echt nicht auf die Schwangerschaft schieben.

5. Ich hasse stillen.

6. Ich glaube, dein Kind ist nicht die hellste Kerze im Leuchter.

7. Bleib mit deiner Rotznase weg.

8. Wenn ich mir noch einmal dieses bescheuerte Kinderlied anhören muss, dann raste ich aus!

9. Oh wow! Das Baby ist wirklich hässlich.

10. Ava Eowyn?! Was ist das denn für ein bescheuerter Name?

11. Ich hab den Kuchen für die Kita-Feier gekauft und gesagt, er sei selbstgebacken.

12. Oh Gott, die Windeln stinken so sehr - ich glaub ich muss brechen.

13. Ich würde jetzt ALLES für ein Glas Wein tun!!!

14. Halt die Klappe!

15. Meine Güte, stell dich nicht so an, du Heulsuse.

16. Ich benutze Süßigkeiten zur Beruhigung und wenn jemand fragt, sag ich, dass mein Kind keinen Zucker bekommt.

17. Jetzt nicht, ich will Game of Thrones gucken.

18. Mich interessieren die Geschichten über deine Kinder wirklich überhaupt nicht.

19. Nur noch 15 Jahre. Nur noch 15 Jahre.

20. Ich will das letzte Stück Kuchen!

21. Ich hätte gerne wieder Sex wie vor den Kindern.

Liebe Mamas, ihr seid nicht alleine! Wir alle haben hin und wieder den ein oder anderen fiesen Gedanken. Das heißt aber nicht, dass wir deswegen schlechtere Mütter sind oder unsere Kinder weniger lieben. Die Gedanken zeigen nur, dass wir Menschen mit echten Gefühlen und Ängsten sind. Und genau das macht uns doch so wunderbar!

von Ann-Kathrin Schöll 1 202 mal geteilt

Recommended Articles

wie lange dauert es bis ich schwanger werde was sagt mein sternzeichen ?ber mich aus mir ist kalt obwohl es warm ist wie schnell kann man mit apfelessig abnehmen wie kann ich mich interessant f?r ihn machen wehen alle 10 minuten wann ins krankenhaus wie wird man braun ohne sonne wie flirte ich mit einem mann augen make up zu blauem kleid wann kommt dhl in meine stra?e geschenk f?r beste freundin 30. geburtstag wie kriegt man kratzer aus einer cd pickel nach pille absetzen wie lange jungfrau mann wie zeigt er interesse wie kann ich ihn auf mich aufmerksam machen wie stillt man am besten ab baby 10 monate schl?ft nicht mehr durch was kostet ein happy meal 2016 wie schnell wachsen kinderf??e mit 2 jahren was zieht man zum klassentreffen an geschenk 30. geburtstag beste freundin wieviel gibt man bei einer hochzeit vor oder nach dem essen joggen welche farbe passt zu heller haut was hilft gegen innere unruhe und angstzust?nde was kostet eine bruststraffung ohne implantate film 9 1/2 wochen wieviel geld steht einer alleinerziehenden mutter zu brief vom baby an die gro?eltern 2. schwangerschaft bauch w?chst schneller ab wann darf baby alles essen ich bin so gut im bett 13. ssw ziehen im unterleib mein mann l?gt und betr?gt mich er hat nie zeit f?r mich

Das könnte dir auch gefallen

vom Redaktionsteam